Montag, 30. Juli 2012

Bella Italia!

Hallo Beauties ♥

Ich beginne am Besten mit unserem Start in Saarbrücken; zur letzten Minute kam dann auch endlich unser letzter Teilnehmer und wir konnten in den Bus einsteigen. Da eine Gruppe vom Jugendwerk Niederrhein mit uns fuhr, gehörte uns die rechte Seite im Bus. Hinsetzen, noch einmal winken & Abfahrt pünktlich um etwa 22.00 Uhr!
Gegen 02.00 Uhr stiegen dann noch unsere beiden Schweizer, kurz nach Basel, dazu und wir waren komplett. Die liebsten Kinder hatten wir im Bus. Allerdings mussten K. und ich mich fast die komplette Nacht um die Kids der anderen Gruppe kümmern, da diese es nicht geschafft haben, einfach mal die Klappe zu halten. Um 04.57!! Uhr kam dann endlich mal eine Betreuerin von denen nach hinten (deren Betreuer saßen alle vorne, gemütlich alleine) und meinte: "Es ist fast 5 Uhr, könnt ihr bitte leise sein. Denkt ihr nicht ihr wollt mal solangsam schlafen?" Ja danke, blöde Kuh! Hätte dir ja mal früher einfallen können!
Also konnten K. und ich dann gegen 05.00 Uhr auch endlich den Versuch starten zu schlafen. Hat funktioniert bis ca. 08.00 Uhr. Während unsere Kids zum größten Teil wach waren, weckten wir die anderen mit lautem, schrägem Gesang zu Songs wie "Call Me Maybe" oder "Someone Like You".
10.00 Uhr: Ankunft im Camp Etruria :-)
Nach unserem Einzug in die Zelte, Einweisungen von uns für die Teili's, einem kleinen Snack und ordentlichem Vorsorge-Eincremen ging es dann zum Strand.
Wir hatten einen schönen Ausblick, allerdings war der Sand so verdammt heiß, dass man ohne Schuhe kaum darauf laufen konnte. Abends gab es dann noch ein paar Kennlern-Spiele und dann fielen alle müde ins Bett.
Die nächsten Tage sahen größtenteils ähnlich aus; Strand, Freizeit für Teili's, Siesta, die Sonne genießen und leckeres Essen von den Campleitern M. und L.!
Samstag Abend sind wir zur Camp-Disco gegangen und haben schön abgedanced und uns animieren lassen. Nach der langen Nacht wurde dann Sonntags ausgeschlafen mit super leckerem Brunch. Ansonsten wurde dann einfach nur gefaulenzt und nichts getan ;-)
Am Montag sind wir dann nach Pisa gefahren und haben uns dort den Schiefen Turm angeschaut und natürtlich jede Menge Touristen-Foto's geschossen :-D Danach ging es dann in die Innenstadt zurück zum Shoppen und zum Eis essen. Pisa ist echt eine schöne Stadt, aber wirklich viel haben wir nicht gesehen.
Dienstag sind wir nach Cecina zum Markt gefahren. Da waren einfach soo viele Menschen und so viele bunte Stände, dass ich zu Beginn total reizüberflutet war. Nachdem meine Augen sich daran gewöhnt hatten, ging dann auch schon das Shoppen los ;-)
Nach 2 Tagen ohne Strand, ging es Mittwochs nochmal zum Strand zum Power-Brutzeln. Donnerstags war Aufräumen und Koffer packen angesagt. Und freitags ging es dann gegen 17.30 Uhr im Bus wieder Richtung nach Hause!

Alles in allem war es eine schöne Zeit. Wir waren ein super Team und haben uns echt gut verstanden. Die Kids waren soweit auch alle okay. Natürlich gab es 2-3 Zicken und die "richtig coolen Typen", aber was soll man auch sonst erwarten, wenn man mit Teenies wegfährt, die mitten in der Pubertät stecken!?

Das Camp war in Ordnung. Wie man auf dem Foto mit den Zelten sieht, wurde alles sehr schlicht gehalten. Wir haben auf Luftmatratzen geschlafen und ansonsten war auch nichts in dem Zelt vorhanden. Durch die Trockenheit war es überall total staubig, so dass es fast vergebens war, weiße Kleidung zu tragen. 
Die sanitären Anlagen waren "Open-Air". Zum Teil cool, zum anderen echt scheiße. Man hatte eh non-stop dreckige Füße - das hatte sich dann leider auch nicht geändert wenn man aus der Dusche kam. Wenn man am Mittag unter der Dusche stand, hat einem die Sonne genau in die Kabine geschienen, das fand ich echt cool. Zum warmen Duschen musste man 0,50 € zahlen, und das Wasser lief nicht länger als 2 Minuten - man musste sich also echt beeilen oder eben kalt duschen!
Wir hatten zwei super hilfbereite Camp-Leiter, die zudem auch noch echt leckeres Essen gekocht haben und immer versucht haben, allen Wünschen gerecht zu werden! Dafür ein dickes Lob :-)

Fazit: Es lohnt sich, mal dorthin zu fahren, allerdings wird es bei mir wohl eine einmalige Reise gewesen sein, da mir das schon ein wenig zu viel Hardcore-Camping war für den Zeitraum von knapp 2 Wochen :-D

Unser "Heim"

Der Strand
Der Ausblick auf's Meer
C. bekommt Pediküre von K.
Nach dem Sonnenuntergang verwandelt K. sich zu Superwoman :-)
Typisches, unschönes Touri-Foto :-D
Das Team zum Verlieben ♥
Danke, für diese schönen 2 Wochen mit euch :-)

Ciao, Laura ♥

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über alle Kommentare, auch über die, die produktive Kritik beinhalten!