Dienstag, 14. August 2012

Landesjugendwerk der AWO Saar

Hallöchen :-)

Heute möchte ich euch einen wichtigen Teil meiner Freizeit näher vorstellen. Ich habe mein geliebtes Jugendwerk bereits schon öfter erwähnt und kann mir gut vorstellen, dass ihr nie so genau wusstet von was ich da schon wieder rumlabere.


Hmm... Ich beginne am Besten damit, was das Jugendwerk ist und was man dort so alles machen kann. 
Das Jugendwerk ist ein Tochter-Verein der Arbeiterwohlfahrt, der von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt wird. Sowie der Vorstand sind auch die Mitglieder ehrenamtlich bzw. freiwillig. Hauptsächlich geht es beim Jugendwerk um die Arbeit mit Kindern- & Jugendlichen.
Ich denke so kann man Jugendwerk im Allgemeinen beschreiben.

Nun aber zum Jugendwerk Saar :-)
In der Zeit von Januar bis kurz vor den Sommerferien finden, an Wochenenden, unsere Betreuerschulungen, mit verschiedenen Themen, statt. Um einige Beispiele zu nennen: Es gibt Spiele-, Kreativ-, Pädagogik-, Natur-, Erste Hilfe-, Kindeswohlgefährdung-, Recht-Seminare, sowie viele andere Themen. 
Natürlich muss man nicht an allen Seminaren teilnehmen. Wir richten uns nach den Richtlinien der JuLeiCa.
Desweiteren kann man Mitglied in verschiedenen Arbeitskreisen, kurz AK's, werden. Auch hierzu gibt es verschiedene Themen, die allerdings zum größten Teil die Interessen der Mitglieder abdecken. AK Ehrenamt organisiert Partys, Fahrten zum Europapark und ähnliches. Der AK Schulung ist zuständig für die Seminare und für die Betreuer.Um unser eigenes gemafreies Webradio kümmert sich der AK Webradio. Dies sind auch wieder einmal nur einige Beispiele.
Wenn man eigene Ideen hat, kann man diese, zusammen mit der Unterstützung des Jugendwerkes, versuchen zu verwirklichen. So kam es zum Beispiel auch dazu, dass wir bereits seit 2 Jahren ein Bestandteil des Fasching Umzugs, in unserem Standort Ludweiler, sind.

Meine Jugendwerk-History
Im Stadtanzeiger wurden in einer Anzeige Betreuer gesucht. Da ich mir ein bisschen Geld verdienen wollte in den Sommerferien hat meine liebe Omi gemeint, ich solle doch da mal hingehen und mir das ganze anschauen. 
Das war 2008 und ich dementsprechend noch 15 als die Seminare begonnen haben. 
In diesem Alter möchte man natürlich nicht irgendwo alleine hingehen. Da der Mutter einer Freundin die Annonce auch aufgefallen ist, sind wir dann zusammen mit einer anderen Freundin dorthin gegangen. 
In Gedanken die "coolsten Mädels überhaupt" traf uns dann erst einmal der Schlag - die Leute die dort waren, waren kein bisschen so cool wie wir und sowieso kamen uns alle eher abgedreht und crazy vor. 
Trotz allem haben wir die ersten drei Seminare zusammen durchgezogen und kamen auch mit den meisten gut klar. Meine zwei anderen Freundinnen verloren dann aber wohl doch das Interesse und ich ging weiterhin alleine zur "AWO". 
Und dann stand ich da im Sommer - als Betreuerin der Stadtranderholung, zusammen mit etwa zehn anderen Betreuern und circa 60 Kids, die bespaßt werden wollten. Leider kann ich mich nicht mehr an viel erinnern, da es echt schon länger her ist und ich seitdem noch viele andere Ferienfreizeiten betreut habe.

Frühstück beim "Spiele Außen" Seminar
Aus mir nicht bekannten Gründen bin ich dann der Einladung zum ersten Seminar 2009 gefolgt und schwuppdiwupp begann mein zweites Jahr beim Jugendwerk. 
In diesem Jahr lernte ich viele meiner heutigen Freunde kennen. 
Auch 2009 betreute ich wieder die Stadtranderholung 3, mit einigen bekannten Gesichtern aus dem Jahr zuvor. 
Aber auch ein neues Gesicht kam zu uns, allerdings erst zu Beginn der Freizeit. Praktikant der Erzieherschule - Sebastian. Nach vielen lustigen Erlebnissen während der zwei Wochen wurden wir danach, am 22.08., ein Paar. Und das hat sich bis heute nicht geändert :-)
Geändert hat sich dann aber im Jahr 2010 einiges. 
Im dritten Jahr dabei, fing ich an mich für einiges mehr beim Jugendwerk zu interessieren, als nur "Betreuer-sein". Wir halfen beim Plätzchenbacken für den Weihnachtsmarkt (noch 2009), die wir dort dann auch frierend verkauften. Mir wurde immer mehr bewusst, dass mir das Vereinsleben Spaß macht und so entschloss ich mich mehr meiner Freizeit für das Jugendwerk aufzubringen.
 Endlich 18 ging es dann in den Sommerferien zum ersten mal in die "Ferne" nach Tschechien. Und direkt im Anschluss, als wäre es eine Tradition, Stadtranderholung 3.
Ich half mit, unser alljährliches Kinderfest zu planen. Es werden alle Kinder, die die Sommerferien mit uns verbracht haben (zwischen 500 und 600) eingeladen einen schönen Tag mit vielen verschiedenen Angeboten bei uns zu verbringen.
Im Herbst betreute ich dann noch die "Tanz & Musik Freizeit".

Fasching Umzug 2011 als Sportler
Das Jahr 2011 sollte eigentlich ein Freizeit-freies Jahr werden, da ich im März loszog in die USA um dort ein Jahr als Au-Pair zu arbeiten und zu leben.
Trotzdem habe ich die ersten Seminare besucht und wieder tolle Menschen kennengelernt, von denen ich mich dann recht schnell, wie auch von all meinen anderen Liebsten, verabschieden musste. 
Da ja bekanntlicherweise nie alles nach Plan läuft, kam ich schon im Juni wieder zurück. Also doch noch Zeit um eine Freizeit zu fahren.
So ging es dann im Sommer nach Kroatien und danach? Na, wer kann es erraten? Richtig, Stadtranderholung 3.
Nach den Freizeiten schloss ich mich auch 2011 mit anderen zusammen, um unser Kinderfest zu planen.
Außerdem wurde ich Mitglied im AK Schulung, also gehörte ich dann plötzlich zu denen, die den Betreuern alles beibringen sollen.

"Spiele Fortgeschrittene" Seminar - How to make a Rollenspiel!
Anfang des Jahres 2012 übernahm ich dann meinen eigenen AK, den Arbeitskreis Benin. Durch Sammeln von Spenden unterstützen wir den EFB (http://efb-benin.de/) so gut wie möglich.
In die Arbeit des Vorstands durfte ich auch reinschnuppern, indem ich einige Male zur Vorstandssitzung eingeladen wurde.  
Beginn der Seminarreihe. Plötzlich war ich für einiges verantwortlich. Und trotzdem macht es weiterhin Spaß! 
Dem Vorstand half ich dabei die Mitgliederversammlung zu organisieren, bei der alle Mitglieder des Landesjugendwerks eingeladen wurden, um Delegierte zu wählen, die dann zur Landeskonferenz den neuen Vorstand wählen dürfen.
Auch ich wurde zur delegiert.
Im Sommer ging es dann nach Italien (klick zum Post). Leider war es mir nicht möglich meine geliebte Stadtranderholung 3, die jetzt Erlebniswochen 3 heißt, zu betreuen. Allerdings war ich ein paar Male zu Besuch und sprang zwei Tage ein.
Heute gehöre ich zu den "abgedrehten Freaks", für die das Jugendwerk mehr als nur ein Hobby ist.
Ich gehöre zu denjenigen, denen es Spaß macht sich ehrenamtlich zu engagieren.

Jetzt ist es schon August.
Gestern kam unsere Verbandszeitung heraus, der "Insider".
Am Samstag, 18.08., steht die Landeskonferenz an. Der neue Vorstand wird gewählt. Und auch ich werde mich in diesem Jahr zur Wahl stellen lassen, denn mein Herz schlägt für das Jugendwerk! ♥

Kommentare:

  1. Finde ich gut dass du dich für so etwas engagierst :)

    http://erdbeercola.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Sieht nach Arbeit, aber auch nach sehr viel Spaß aus! :)

    Liebe Grüße!
    Kirsten von
    http://laufmasche.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare, auch über die, die produktive Kritik beinhalten!